• Berufliche Kompetenzen effektiv erkennen

    Hamet, Melba, Ida

  • (Unternehmens-) Beratung

    Von der Gründung bis zur Konsolidierung, vom Bussinesplan
    über Strategieworkshop bis zur Supervision

  • Weil Situationen von aussen oft viel klarer zu erkennen sind

     

25.08.2020 10:55

BERATUNG IN ANSPRUCH NEHMEN – EIN ZEICHEN VON STÄRKE

Ein Beratungsangebot in Anspruch zu nehmen, ist kein Zeichen von Schwäche. Es zeigt vielmehr die Bereitschaft, eine schwierige Lebenslage anzugehen und lösen zu wollen. Managerinnen/Manager, Spitzensportlerinnen/Spitzensportler, Prominenz aus Politik und Wirtschaft so wie viele Privatpersonen lassen sich beraten.

Beratung ist nicht nur mehr eine Chance für einen potenziellen Fortschritt, sondern wird zu einer Notwendigkeit, ohne die man den Anschluss zu verlieren droht. Nur wer in der Lage ist, im rechten Moment auf die richtige Beratung zurückzugreifen und dies auch tut, wird in der herausfordernden Wirtschafts- und Geschäftsleben bestehen sowie erfolgreich sein. Die Beispiele dafür sind vielfältig und reichhaltig:

Die Steuererklärung lässt sich nur mit grosser Mühe selbst erledigen und dass man Geld «verschenkt», wenn man nicht einen Steuerberater zur Seite hat, wird einem wiederholt von verschiedenen Seiten mitgeteilt. Steuererklärung mit Fachkraft optimieren = Zeit und Geld sparen.

Die überlastete Krankenschwester, Erzieherin oder Lehrerin muss wogegen sehen, wie und wo sie Rat bekommt, wenn sie unter der Fülle von Aufgaben zu ersticken droht. Z.B.: Homeoffice, Kinderbetreuung, Haushalt, Existenzängste, Mehrfachbelastungen etc.

Beratung beschränkt sich jedoch nicht nur auf Einzelpersonen. Es gibt heute kaum einen Grosskonzern, der nicht zu einem bestimmten Zeitpunkt auf die Dienste von Management-, Personal- oder IT-Berater zurückgreift. Dies ist kein Zeichen von Schwäche, sondern wird gern in der Wirtschaft (z.B. Börse) als Zeichen für den Willen zur Veränderung honoriert.

«Wissen ist auch zu wissen, wo Wissen zu holen ist»

11.07.2020 15:35

WARUM ICH ZUM COACH UND BERATER WURDE UND WARUM ES MICH BIS HEUTE BEGEISTERT

Neben meinen Coaching-Ausbildungen sind meine langjährigen beruflichen und persönlichen Erfahrungen die Basis meiner heutigen Coaching- und Berater-Arbeiten.

Ich war über 30 Jahre CEO meiner eigenen Detailhandelskette im Dienstleistungssektor und 20 Jahre im Auftrag von verschiedenen Institutionen tätig. Da lernte ich in diversen  (Führungs-) Positionen im Spannungsfeld zwischen Vorgesetzten, Mitarbeitenden, internen/externen Kundinnen/Kunden und anderen Abteilungen führen, begleiten und coachen.

Seit 1999 bin ich mehrheitlich im Beratungs- und Coachingsektor tätig. Verschiedenste Institutionen haben mich für unterschiedlichste Themen engagiert. Unternehmen mit Mitarbeiterzahlen zwischen 4 – 4600 Mitarbeitenden.

Nachfolgend ein Auszug von Leistungsnachweise, die mir in schriftlicher Form als Arbeitszeugnisse, Auftragsreflexionen oder unaufgeforderte Feedbacks überreicht wurden. (Anonymisiert. Auf Anfrage werden die Referenzunternehmen bekannt gegeben.)

Herr Grob verfügt über sehr gute organisatorische Fähigkeiten und hat in kurzer Zeit Verbesserungen eingeführt und die Abläufe in seinem Bereich vereinfacht. Es ist seiner Umsicht und seinem Geschick zu verdanken, dass sich auch die personelle Situation im Bereich anonym konsolidiert hat.

Aufgrund seiner Erfahrung und seines umfassenden Fachwissens, seiner schnellen Auffassungsgabe und seines hohen Engagements, erfüllt Herr Grob die Aufgaben seiner Position zu unserer vollen Zufriedenheit. Er motiviert die ihm unterstellten Mitarbeitenden durch eine fach- und mitarbeiterbezogene Führung stets zu guten Leistungen.

Herr Grob verstand es ausgezeichnet, seine Arbeit und seine Projekte vorausschauend und ganzheitlich zu planen sowie im Interesse von Unternehmen und Mitarbeitenden stehende Entscheide zu treffen. Seine Ziele verfolgte er mit Durchsetzungsvermögen, jedoch mit dem notwendigen Verständnis für die Belange der weiteren Angebote und des Gesamtunternehmens.

Herr Grob ist eine offene, kommunikative und problemlösungsorientierte Persönlichkeit. Seine Sozialkompetenzen waren besonders in der Pflege des Teamgeistes, in einer klaren und motivierenden Kommunikation, sowie in der konsequenten Förderung von Mitarbeitenden und im Erkennen derer Talente überdurchschnittlich und zeugt von einer ausgezeichneten Führungsqualifikation. Er führte konsequent ergebnis- und resultatorientiert.

Herr Grob verfügte über ausgeprägtes organisatorisches Geschick und war durch seine effiziente und systematische Arbeitsweise auch grossem Arbeitsanfall jederzeit gewachsen. Dies ermöglichte ihm, innerhalb weniger Wochen neue Angebote bereitzustellen. Er hatte die, für unser Unternehmen und seine Funktion, besonders erfolgsrelevante Fähigkeit, sich schnell und umfassend in neue Angebote einzuarbeiten und konzeptionelles Denken mit ausgesprochener Handlungsorientierung zu verbinden.

Fritz Grob übernahm die Leitung unseres Angebots anonym in einem kritischen, instabilen Zustand. Nur der unerschütterlichen Überzeugung, dass das Angebot wieder auf eine gesunde, stabile Basis gestellt werden könne, sowie der äusserst wertschätzenden und ermächtigenden Führungsarbeit von Fritz Grob ist es zu verdanken, dass das Angebot bei der Übergabe im April in einem tadellosen Zustand vorzufinden ist. Er hat damit innerhalb weniger Monate eine grossartige Leistung vollbracht, für welche ich ihm nur herzlichst danken kann.

Über sein überaus grosses, vernetztes Wissen und den unglaublichen Erfahrungsschatz, welchen er gerne teilt, könnte man Bücher schreiben. Er verfügt über ein ausgeprägtes lösungsorientiertes und vernetztes Denken und Handeln, was ihn als Führungsperson ausgesprochen stark qualifiziert.

Diverse Rückmeldungen, Erfolge und Anerkennungen meiner Coachees und Auftraggebenden, waren und sind für mich der Grund so wie die Motivation, mich weiterhin auf Coaching und Beratung zu konzentrieren.

17.06.2020 10:02

WANN EIGNET SICH COACHING, WANN BERATUNG?

So mancher stellt sich die Frage: Was ist besser – Coaching oder Beratung?

Beide Massnahmen haben ihre Stärken und Schwächen und je nach Situation eignet sich die eine bzw. andere besser.

Analysieren wir daher, wann Coaching und wann Beratung angebracht ist:

COACHING IST SINNVOLL, WENN…

  • … Sie ein Problem haben, aber Weg und Ziel nicht klar sind.
  • … Sie grundsätzlich unzufrieden sind, aber gar nicht genau wissen, wo der Hund begraben liegt.
  • … Sie Ihr berufliches Potenzial erschliessen wollen und sich persönlich weiterentwickeln möchten.
  • … Sie sich mittel- und langfristige Ziele setzen wollen, die Ihren Werten entsprechen.
  • … Sie Ihre sozialen und emotionalen Kompetenzen stärken möchten.
  • … Sie eine neutrale Dritte / einen neutralen Dritten brauchen, die/der Ihnen hilft, die Dinge aus einer anderen Perspektiven zu betrachten.
  • …. Sie bereit sind, sich auch herausfordern zu lassen und Neues auszuprobieren.

BERATUNG IST SINNVOLL, WENN…

  • … Sie vor einem klar definierten Problem stehen.
  • … Sie Neuland betreten wollen und sich schnell das notwendige Grundlagenwissen aneignen wollen.
  • … Sie keine Lust haben, mühsam durch Versuch und Irrtum zu lernen, sondern auf die Erfahrung von fachlich kompetenten Experten zurückgreifen wollen.
  • … Sie eine professionelle Aussenperspektive brauchen, die Ihnen frische Lösungsideen liefert.
  • … Sie zu einem bestimmten Thema auf Wissen zugreifen möchten, das dem absoluten „State ob the Art“ entspricht.
  • … Sie in einem spezifischen Bereich konkrete Ratschläge wünschen, auf die Sie sich ganz und gar verlassen können.
  • … Ihnen im Unternehmen zu einem bestimmten Thema die notwendige Expertise fehlt, aber es sich auch nicht lohnt, eine Fachkraft einzustellen.
28.05.2020 17:00

UNTERSCHIEDE ZWISCHEN COACHING UND BERATUNG

WAS IST COACHING?

Unter Coaching verstehen wir von fritzgrob.ch in der Regel vertrauliche Gespräche mit einer neutralen Drittperson, die zur persönlichen Reflexion und beruflichen Weiterentwicklung anregen sollen. Durch bestimmte Fragetechniken und Methoden gelingt es uns als professionelle Coach, unseren Klienten neue Perspektiven und Handlungsmöglichkeiten zu eröffnen.

WAS IST BERATUNG?

Bei Beratung handelt es sich meist um fachliche Unterstützung bei der Lösung von bestimmten fachlich/beruflichen Problemstellungen. Wir erarbeiten mithilfe unserem umfangreichen Fachwissen konkrete Lösungsvorschläge und -strategien, die auf das Unternehmen zugeschnitten sind.

Wie aus den Definitionen deutlich wird, gibt es grosse Unterschiede zwischen Coaching und Beratung. Denn bei Coaching geht es in erster Linie um „Hilfe zur Selbsthilfe“: Wir als Coach befähigen den Coachees dazu, seine eigenen Lösungen zu finden.

Wir als Beraterinnen und Berater hingegen überzeugen durch unsere Fachkenntnisse und schlagen konkrete Massnahmen vor.

Coaching

Beratung

Fokus auf eine Person

Fokus auf einen Sachverhalt oder Prozess

Ziel ist Hilfe zur Selbsthilfe

Ziel ist Problemlösung durch Fachwissen

Dient dem Aufbau von Sozialer- und Selbstkompetenz

Dient höchstens dem Aufbau von Fachkompetenz.

Coach und Coachees sind auf Augenhöhe: Coachees ist Experte seiner Situation, Coach ist Prozess-Experte.

In der Regel Wissensgefälle (Lehrer-Schüler-Verhältnis): Beraterinnen und Berater sind in fachlichen Fragen überlegen.

Verwendung von psychologisch fundierten Methoden und Techniken.

In der Regel keine speziellen Methoden, sondern fachliche Unterstützung.

Fragen des Coachs sollen Reflexionsprozess beim Coachees anstossen.

Fragen der Beraterin / des Beraters dienen der Kundin / dem Kunden zur besseren Einschätzung der Situation.

Freiwillige Teilnahme ist Voraussetzung für das Gelingen.

Manchmal durch äussere Umstände (z. B. finanzielle oder juristische) erzwungen – kann trotzdem erfolgreich sein.

Erlebnisse und die emotionale Ebene des Coachees spielen zentrale Rolle.

Nur die sachliche Ebene spielt eine Rolle.

Qualitätsmerkmal eines guten Coachs: Schafft es, dem Coachees neue Perspektiven zu eröffnen und ihn zur Verhaltensänderung zu motivieren.

Qualitätsmerkmal einer guten Beraterin / eines guten Beraters: Macht wirksame, fundierte und umsetzbare Lösungsvorschläge.

Beziehung zwischen Coach und Coachees ist ein zentraler Erfolgsfaktor.

Beziehung zwischen Beraterin / Berater und Klientin/Klient ist eher „Nebenprodukt“ und beeinflusst das Ergebnis nicht sehr stark.

08.04.2020 17:04

KRISEN BEWÄLTIGEN

Laut dem Duden ist eine Krise «eine schwierige Lage, Situation, Zeit [die den Höhe- und Wendepunkt einer gefährlichen Entwicklung darstellt]; Schwierigkeit, kritische Situation; Zeit der Gefährdung, des Gefährdet seins»

Wikipedia merkt dazu ganz richtig an: „ Die Krise bezeichnet im Allgemeinen einen Höhepunkt oder Wendepunkt einer gefährlichen Konfliktentwicklung in einem natürlichen oder sozialen System, dem eine massive und problematische Funktionsstörung über einen gewissen Zeitraum vorausging und die eher kürzer als länger andauert “.

Das wäre dann der erfreulichere (und auch durchaus übliche) Fall:
Dass die Krise durchstanden wird und irgendwann ein Ende findet.

Schlimmer wäre es für den in der Krise befindlichen Menschen/Firma, wenn er/sie in einer der ersten beiden Krisenphasen steckenbleibt: dem Nicht-Wahrhaben-Wollen oder der nächsten Phase, in der mit dem eigenen Schicksal gehadert wird („Warum ausgerechnet ich/wir…“).

Ab Schritt 3 geht es im klassischem Krisen-Modell aber wieder bergauf und als nächstes aus der eigentlichen Krise heraus.
Das bedeutet zwar nicht unbedingt, dass nun wieder eitel Freude und Sonnenschein herrscht – aber, dass es für den Betroffenen und oder für die Firma eine realistische Chance auf Neuorientierung und das Erlangen eines neuen Gleichgewichts gibt.

Vielen Menschen und Firmen gelingt es auch – sei es aus sich selbst heraus oder mit Unterstützung von aussen – sogar die positiven Seiten einer Krise zu erkennen, während sie noch mitten darin stecken.
Denn eine Lebenskrise und auch eine berufliche Krise kann durchaus helfen, zukünftig andere Prioritäten zu setzen, das (Geschäfts-)Leben wieder mehr zu schätzen und weniger unzufrieden zu sein, oder auch mehr für die körperliche oder psychische Gesundheit zu tun.

Dafür ist es allerdings notwendig, sich noch während der Krise zu bestimmten Herangehensweisen aufzuraffen – damit man eben nicht in einem schwarzen Loch versinkt. Es macht nämlich für die Bewältigung der Krise wenig Sinn, sich ständig selbst zu sagen, wie furchtbar und ausweglos alles ist.
Wesentlich zielführender sind positive (zutreffende, realistische) Gedanken wie beispielsweise: „Bisher ist es immer noch irgendwie weitergegangen“; „Ich werde schon nicht verhungern – egal, was bezüglich meines Jobs noch passiert“, „wir werden in dieser Zeit die Geschäftlichen Strategien weiter verfolgen und die geplanten Ziele erreichen“ usw.

Zur Stärkung dieser positiven Einstellung ist es oft auch hilfreich, entsprechende Coachings und/oder Beratungen wahr zu nehmen.

Korrespondenzadresse

Fritz Grob
Am Chimlibach 35
8603 Schwerzenbach
info@fritzgrob.ch
078 226 60 73

Beratungsräume

Die Beratungsräume befinden sich an der Bahnstrasse 25, 3 Gehminuten vom Bahnhof Schwerzenbach entfernt .

Parkplätze stehen zur Verfügung.